Hiermit hat es angefangen. Unterwegs in der Stadt – mit knurrendem Magen. In den Geschäften nur Bäckerbrötchen, die schon zu lange in der Auslage liegen, Salate in Plastikschalen gequetscht, Riesenpizza mit Käserand und an jeder Ecke Pappschachteln mit Asia-Nudeln. Nichts, was mich glücklich macht. Dann ist da dieses Cafè – meistens sitzen fast nur Omas da, am Mittag Geschäftsleute und am Nachmittag wieder die Omas zu Kaffee und Kuchen. Und dort finde ich, wonach ich suche. Röstbrot mit Ziegenkäse, Walnüssen und Thymian. Im Ofen überbacken – knusprig und würzig. Manchmal gibt es diesen Moment, wo es stimmt.

Und dieses Brot geht immer:

Toscanisches Weissbrot

400g Weizenmehl (Typ 405)
1/2 Würfel Hefe
1 TL brauner Zucker
 1/2 TL Salz
250 ml lauwarmes Wasser

In einer Schüssel Hefe, Zucker, Wasser und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Den Teig zugedeckt 20 min gehen lassen.
Den Vorteig mit dem restlichen Mehl und dem Salz verkneten. Den Teig wieder 30 min gehen lassen.
Noch mal gründlich kneten und auf ein Blech legen. Etwa 20 min gehen lassen bis sich das Teigvolumen um etwa ein Drittel vergrößert hat.
Eine Schüssel mit Wasser in den – nicht vorgeheizten – Ofen stellen. Das Brot bei 250 °C in etwa 30 min goldbraun backen.

Quelle: „Brot backen“ von Marey Kurz

Schreibe eine Antwort zu Tomke Friemel Antwort abbrechen