Zusammenspiel

An der Wursttheke lächelt mich die Gänsebrust traurig an. Sie sieht nicht mehr ganz frisch aus und der Fettrand macht seinem Namen alle Ehre. Ich nehme sie trotzdem. Sicherheitshalber lasse ich mir noch etwas Parmaschinken mitgeben. Manchmal weiß man schon im Geschäft, dass man die falsche Entscheidung getroffen hat.
Zuhause bestätigt sich dann das Bauchgefühl. Die Gänsebrust liegt schlapp auf den Linsen, will keine Form annehmen. Auch die Wärme der Fotolampe tut ihr nicht gut – grau und glänzend verweigert sie ihren Auftritt. Es folgt der Geschmackstest. Im Mund wird es mehr und mehr, und ich schmecke nur noch Fleisch.
Alles auf Anfang. Dieses Mal nehme ich den luftgetrockneten Parmaschinken. Und plötzlich schmecke ich alles: Linsen, Ingwer, Knoblauch, Petersilie und Schinken.
Armes Gänschen – in diesem Leben kommen wir wohl nicht mehr zusammen…..

Crostini mit Linsencreme und Parmaschinken

1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe, 1 kleine Zwiebel
1 EL Ghee ( ersatzweise Butterschmalz)
100g rote Linsen
1/2 TL Kurkuma
200 ml Gemüsebrühe
1-2 TL Zitronensaft, Salz, Cayennepfeffer
Petersilie

Baguette
Butter
Parmaschinken (oder wer mag: geräucherte Gänsebrust)

Für die Linsencreme Ingwer, Knoblauch und Zwiebel fein hacken. Ghee in einem Topf erhitzen und Ingwer, Knoblauch und Zwiebel darin 2-3 min anbraten. Linsen und Kurkuma dazugeben und unter Rühren kurz mitbraten. Mit einem Drittel der Gemüsebrühe ablöschen und einkochen lassen. Dann – wie bei einem Risotto – die Brühe nach und nach dazugeben und einkochen lassen. Dann bei schwacher Hitze so lange quellen lassen, dass sie noch etwas Biss haben. Mit Zitronensaft, Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Abkühlen lassen. Ich mag es, wenn es noch lauwarm ist.
Linsen pürieren ( nicht zu fein), Petersilie grob hacken und drunter mischen.
Brot rösten, mit Butter und Linsencreme bestreichen und den Schinken in Röllchen darauf legen.

Quelle: „Sandwich und Toast“ von Margit Proebst

Schreibe eine Antwort zu Regina Vincent Antwort abbrechen