Wahrscheinlichkeiten

IMG_4925

Ich mag es das Radio anzustellen, wenn ich in der Küche die Tür hinter mir zugezogen habe. Wenn ich alles andere – Kinder, Telefone, Arbeitslisten – draußen lasse. Reiseberichte, denen ich lausche, während ich Teig knete. Dokumentationen und Reportagen, die mich manchmal Topf und Feuer vergessen lassen. Manchmal sogar Sportereignisse. Allerdings merke ich langsam, dass ich dünnhäutiger werde. Ich kann Informationen, die auf mich einprasseln, nicht mehr gut verpacken. Vielleicht liegt das an einer Überforderung, weil es viel zu viel ist, was wir an Informationen aufnehmen müssen. Vielleicht ist es die Anhäufung an schlechten Nachrichten, die mich oft wütend und sprachlos zurücklassen. Vielleicht ist es auch die Leichtigkeit, die von Jahr zu Jahr immer mehr verschwindet.

Immer öfter stelle ich das Radio dann schnell wieder aus.

Eine der letzten Küchenreportagen, das sich nicht mit der politischen Lage beschäftigte, handelte von Glyphosat im Getreide. Der Wahrscheinlichkeit des Krebsrisikos. Der Unmöglichkeit dem Dünger zu entgehen. Dem Pro und Contra. Ich bin hin und her gerissen zwischen der Ohnmacht, dass man sich wie eine globale Marionette fühlt, den Kopf in den Sand stecken möchte und dem Willen sich weiter damit zu beschäftigen.

Zum Weiterlesen hier und hier und hier.

Und wer sich einen anderen Umgang mit den Nachrichten  wünscht, wird vielleicht hier hellhörig: Konstruktiver Journalismus.
IMG_4942

Und jetzt habe ich etwas Mühe die Kurve zum Brot zu bekommen. In der Drogerie fiel mir vor ein paar Tagen eine neue Mehlsorte in die Hände. Emmermehl – eine alte Sorte. Die Pflanze soll widerstandsfähiger sein als herkömmlicher Weizen und braucht weniger chemischen Pflanzenschutz.

Das Brot habe ich hiernach gebacken und die Hälfte des Mehls mit Emmermehl ersetzt.IMG_4953

Bauernbrotschnitte mit Rucola-Pesto und Fleischklößchen

 

Pesto:

  • 1 Bund Rucola
  • 1 halbe Knoblauchzehe
  • Walnüsse
  • 1 Hand voll  frisch ger. Parmesan
  • Olivenöl, Salz

Walnüsse in der Pfanne rösten. Knoblauchzehe fein hacken. Beides im Mörser zu einer Paste verreiben. Rucola hacken und mit der Paste im Mörser weiter zerkleinern. Parmesan, etwas Salz und reichlich Olivenöl hinzugeben.

Weitere Zutaten:

  • 1 rote Paprika
  • 250 g Lamm- oder Rinderhackfleisch
  • altes Weißbrot
  • 1 Ei
  • Kreuzkümmel, Chili, Salz und Pfeffer

Paprika in Streifen schneiden und in Olivenöl braten. Das Brot in Wasser einweichen und gut ausdrücken. Hackfleisch mit Brot, Ei und Gewürzen verkneten. Klößchen formen und in Olivenöl braten.

Das Brot rösten und nach Belieben stapeln….

IMG_4970 IMG_4975 IMG_4987 IMG_4995

Schreibe eine Antwort zu Tante Masha Antwort abbrechen